St. Michael

St. Michael · 07. August 2014
Die Burg Hohenzollern, oberhalb der Stadt Hechingen in Schwaben gelegen, gehört zu den wenigen baulichen Besitztümern des Hauses Hohenzollern, die nach dem Zusammenbruch der Monarchie in Deutschland 1918 nicht verstaatlicht wurden, sondern in Familienhand verblieben.

St. Michael · 04. Mai 2014
„Charlotte begann: `Mein Lehrer behauptete, Wodenburg habe ursprünglich Wodansburg oder der Berg des Wodan geheißen, und was wir als alt oben in dem Schlosse anstaunen, das sei im Grunde funkelneu gegenüber jenem Uraltertum, auf welches der Name des Berges zurückdeutet. Wo jetzt die Kirche steht, da lag die Opferstätte, der heilige Hain des Wodan...

St. Michael · 16. Oktober 2013
Es ist zwar bekannt, daß der Erzengel Michael im 19. Jahrhundert als deutscher Nationalheiliger wiederentdeckt wurde. Aber der Prozeß, in dessen Verlauf das geschah, wartet bis heute auf seine Rekonstruktion. Die bisherige Forschung gab aber schon Hinweise darauf, daß der Architekt, Bildhauer und Maler Karl Friedrich Schinkel in diesem Zusammenhang eine wichtige Rolle spielte.

St. Michael · 14. April 2013
Der Ortsname Großbeeren sagt wohl nur noch Historikern etwas, und unter denen vor allem Spezialisten für die napoleonische Zeit. Denn am 23. August 1813 schlugen an dieser Stelle preußische französische Truppen. Die wichtigsten Baudenkmäler der kleinen Stadt südlich von Berlin erinnern an das Ereignis. Angefangen bei der Bülow-Pyramide und dem zweiunddreißig Meter hohen Gedenkturm, die beide 1913 aus Anlaß der Säkularfeier errichtet wurden, bis zum Denkmal für die Gefallenen ...

St. Michael · 06. September 2011
Franz Stassen (1869-1949) gehörte ohne Zweifel zu den erfolg- und einflußreichsten Illustratoren der Zeit vor dem Ersten Weltkrieg. Neben Hugo Höppener – Fidus –, Sascha Schneider und Ludwig Fahrenkrog zählte er außerdem zu einer Gruppe von Künstlern, die sehr stark weltanschaulich ausgerichtet war. Stassen, Fidus, Schneider und Fahrenkrog waren gleichermaßen durch Ideen der Lebensreform wie des „Bayreuther Kreises“, der das Erbe Richard Wagners wahrte, beeinflußt.

St. Michael · 11. Juli 2011
Gertrud von Le Fort ist heute kaum noch bekannt, sie wird zwar gemeinhin als bedeutende Autorin des 20. Jahrhunderts betrachtet, aber ihr Werk scheint vergessen, lebt bestenfalls in einigen katholischen Kreisen weiter, wo man sie wegen ihrer traditionellen Glaubensauffassung schätzt. Manchmal findet sich auch ein Hinweis auf die damit verbundene Frontstellung gegen die weltanschaulichen Versuchungen der Moderne.

St. Michael · 13. Juni 2011
Anfang 1917, während des Ersten Weltkrieges, schrieb Wilhelm II. in einem Brief an den Schriftsteller Houston Steward Chamberlain: „Jetzt wird es dem deutschen Michel mit einemmal klar, daß der Kampf für ihn zum Kreuzzug geworden und daß er jetzt St. Michael geworden ist“. Diese und andere Bezugnahmen Wilhelms II. auf den Erzengel Michael sind vielfach als Beleg dafür gedeutet worden, daß Wilhelm II. ein Kriegsbefürworter gewesen sei...